Freitag, 16. Oktober 2009

Josef Schlarmann: ein Drittel der Arbeitslosen will gar nicht arbeiten

Nachdem man ein wenig mit der Zuckerwatte (viel Volumen, kaum Substanz) gewedelt hat, werden im Hintergrund bereits die Peitschen zurechtgelegt und Josef Schlarmann (CDU) sowie der allseits beleiiebte Philipp Mißfelder (JU) laufen sich verbal schon mal warm.

„Etwa ein Drittel der Arbeitslosen will gar nicht arbeiten", behauptet Schlarmann in der BILD. "Sie haben sich damit abgefunden, leben gut, und wer schwarz arbeitet, lebt sogar sehr gut. Die Problemlösung kann nur eine Leistungskürzung sein.“ Und weiter: „Wir brauchen ein degressives System, bei dem die Behörden die Möglichkeit haben, die Sätze schneller zu kürzen. Wenn man weiß, dass einer nicht arbeiten will, muss ein stärkerer finanzieller Druck aufgebaut werden.“

Sein Wissen hat er aus erster Hand: „Ich habe mich immer wieder mit Mitarbeitern aus den Jobcentern unterhalten. Auch Jobvermittler sagen: Diese Hartz-IV-Empfänger bekommen zu viel Geld.“

Dem letzten Satz spendiert BILD gleich eine eigene Zeile im Fettdruck, wodurch beim schnellen Lesen der Eindruck entsteht, dass es sich hier um eine von Schlarmann unabhängige Aussage der Redaktion handele.

Im gleichen Blatt äußert sich - weniger direkt - auch Philipp Mißfelder, der "einen Aufbruch" fordert: "Bürgerliche Mehrheiten sollten auch zu bürgerlicher Politik führen." und bedauert, "dass das Thema Umbau der sozialen Sicherungssysteme „leider“ in den Hintergrund getreten sei."

Man kann es gar nicht oft genug sagen: Es ist vollkommen müßig, darüber zu raisonieren, ob und wie viele der derzeit Arbeitslosen Menschen - nach herrschenden Maßstäben, i.e. den Maßstäben der Herrschenden - "zu faul" oder "zu unmotiviert" sind. Die Arbeitslosigkeit ist durch solche "Überlegungen" jedenfalls nicht zu bekämpfen, sondern nur die Arbeitslosen selbst. Zweck solcher Verbalattacken kann also nur sein, das eigene, trotz "Krise" prall gefüllte Portemonnaie vor dem Zugriff durch eigentlich für entbehrliche gehaltene Proleten zu schützen.

Angsichts solch offenbar unausrottbarer Borniertheit fehlen mir langsam die Worte, drum leih' ich sie bei Brecht:

Ihr Herrn, die ihr uns lehrt, wie man brav leben
Und Sünd und Missetat vermeiden kann
Zuerst müßt ihr uns was zu fressen geben
Dann könnt ihr reden: damit fängt es an.



Ihr, die ihr euren Wanst und unsre Bravheit liebt
Das eine wisset ein für allemal:
Wie ihr es immer dreht und wie ihr's immer schiebt
Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.
Erst muß es möglich sein auch armen Leuten
Vom großen Brotlaib sich ihr Teil zu schneiden.

Denn wovon lebt der Mensch? Indem er stündlich
Den Menschen peinigt, auszieht, anfällt, abwürgt und frißt.
Nur dadurch lebt der Mensch, daß er so gründlich
Vergessen kann, daß er ein Mensch doch ist.

Ihr Herren, bildet euch nur da nichts ein:
Der Mensch lebt nur von Missetat allein!

5 Kommentare:

endless.good.news 16. Oktober 2009 um 06:52  

Ich fordere Geld weg für faule und unfähige Politiker. Ich habe oft mit Politikern gesprochen und sie habe sich gut eingerichtet. Mit dem Geld kann man gut leben und mit Vorträgen und Nebentätigkeiten sehr gut. Ich fordere eine schnellere Möglichkeit ihnen das Geld zu nehmen. Verdachtsmomente ohne Beweise sollen ausreichen. Sie können dann vor einem überlasteten Gericht klagen.

Wie krank kann ein solcher Mann eigentlich sein?

epikur 16. Oktober 2009 um 15:05  

Wir lesen, sehen und spüren es gerade überall: der Ton wird schärfer, der Sozialabbau wird kommen! Egal was die bürgerlichen Medien gerade für einen Propaganda-Bockmist schreiben, von wegen schwarz-gelb tut was für die vermeintlich finanziell "Schwächsten" der Gesellschaft.

Frank Benedikt 16. Oktober 2009 um 15:52  

Wie dämlich und skrupellos muß man(n) eigentlich sein, um bei der Union Karriere zu machen?
Ich glaube, ich trete mal eben in die Partei ein und mobbe die zwei armseligen Tröpfe weg ;-)

willi 16. Oktober 2009 um 16:49  

Abgesehen von den Attributen borniert, dämlich und dumm fallen mir zu so armseligen Figuren wie Schlarmann und Mißfelder eigenetlich nur noch Dinge ein, die aller Voraussicht nach justiziabel wären....

Andreas Kemper 16. Oktober 2009 um 20:19  

Habs aufgenommen in meiner Liste "Klassismus von deutschen Politikern" http://knol.google.com/k/andreas-kemper/klassismus-von-deutschen-politikern/8bgikaqot3ts/221# War ja klar, dass das kommt, nur nicht von wem. Wahrscheinlich wollte Mißfelder in die Schlagzeile und wurde vom älteren Schlarmann ausgebremst. Insgesamt aber nicht das Kaliber von Sarrazin. Ich habe mir die teure Lettre gekauft und die sozialeugenischen Kommentare Sarrazins, die hinter seinem Rassismus zurücktraten, rausgeschrieben und kommentiert: http://knol.google.com/k/andreas-kemper/klassismus-von-deutschen-politikern/8bgikaqot3ts/221#

www.flickr.com


Twingly BlogRank Blog Button blog-o-rama.de Bloggeramt.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de blogoscoop Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Directory of Politics Blogs frisch gebloggt Blogkatalog Bloggernetz - der deutschsprachige Pingdienst RSS Verzeichnis Blogverzeichnis Listiger Bloganzeiger Politics Blogs - Blog Top Sites Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits Verzeichnis für Blogs
Diese Seite ist dabei: Spamfrei suchen...

  © Blogger template Newspaper III by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP